Kontakt
Zahnarzt Münster, Dr. Wietzorke & Kollegen, Zahnärztezentrum Münster

Unsere Artikel und Veröffentlichungen

Jugendmannschaften in neuen Trikots

September 2021 - Jugendmannschaften in neuen Trikots

Der Jugendförderverein des GC Münster Tinnen hat mit Hilfe der Zahnarztpraxis Dr. Wietzorke und Kollegen aus Hiltrup, die als Sponsor eintrat, die drei Jugendmannschaften des Clubs neu eingekleidet. Die Idee dazu hatte im Frühjahr der Jugendwart Thorsten Schedensack, der auch im Vorstand des Jugendfördervereins ist. Nach Aufruf in der Jugendgruppe meldete sich Dr. Thomas Wietzorke ganz spontan und bat an, die Aktion finanziell zu unterstützen.

Mehr »
Sponsoring des 1. Dental Kids Cup

Sponsoring des 1. Dental Kids Cup

Juli 2021 - Sponsor des 1. Dental Kids Cup-Turniers im Golfclub Tinnen war das Zahnärztezentrum Dr. Wietzorke & Kollegen aus Münster-Hiltrup. Die Jugendlichen des Vereins konnten so einen ganzen Tag lang die Schläger schwingen und nach einer langen Corona-Pause wieder in die Turniersaison starten.

Mehr »
Auch 2021 FOCUS-Empfehlung für Dr. Wietzorke

Auch 2021 FOCUS-Empfehlung für Dr. Wietzorke

Auch 2021 – und damit im fünften Jahr in Folge – hat das renommierte Magazin FOCUS-Gesundheit seine Empfehlung für Dr. Wietzorke ausgesprochen. Ihm wurde das Siegel als empfehlenswerter Zahnarzt in Münster verliehen.

Mehr »
MIH: Was Kinderzähnen hilft

Das steckt hinter „MIH“, der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation

Was betroffenen Kinderzähnen hilft

„Ein wichtiger Aspekt in der zahnärztlichen Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist es, den Eltern die Informationen und Techniken zur richtigen Zahnpflege ihrer Kinder an die Hand zu geben“, betont Dr. Thomas Wietzorke, Chef des Zahnärztezentrums Dr. Wietzorke & Kollegen in Münster-Hiltrup. „Das Ziel aller präventiven Maßnahmen in der Kinderzahnheilkunde ist die Gesunderhaltung der Kinderzähne und die Vermeidung von Karies.“

Im Durchschnitt kommen die ersten bleibenden Zähne mit dem sechsten Lebensjahr, deutlich an der Größe und dem weißen Zahnschmelz zu erkennen. „Für viele Eltern ist es dann umso verwunderlicher, wenn trotz guter Mundhygiene und gesunden Milchzähnen, die bleibenden Zähne bräunlich-gelbe oder weißlich-cremige Verfärbungen ausweisen,“ erläutert Michael Dahrmann, Kinderzahnarzt bei den Dental Kids, Kinderabteilung des Zahnärztezentrums. Da Karies ein langwieriger Prozess ist und es einige Zeit braucht, bis sie sichtbar wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese Zähne so genannte „MIH“-Zähne, umgangssprachlich „Kreidezähne“, sind.

Mehr »
Zahnärztezentrum mit Wohlfühlfaktor

Zahnärztezentrum mit Wohlfühlfaktor

Sämtliche Fachgebiete der modernen Zahnmedizin unter einem Dach: Das Zahnärztezentrum Dr. Wietzorke & Kollegen in Münster-Hiltrup bietet auf drei weitläufigen Etagen mit fünf Zahnärzten ein qualitätsorientiertes, nachhaltiges, zahnärztliches Behandlungskonzept. Viel Zeit für ausführliche Beratungen und das an ein Wellnesscenter erinnernde maritime Wohlfühlambiente schaffen die Voraussetzungen für einen entspannten Aufenthalt. Die stylus-Redaktion sprach mit Dr. Thomas Wietzorke, Dr. Sebastian Volkmer und ZA Julian Matschke darüber, welchen Einfluss die Gestaltung der Praxisräume auf die Zufriedenheit der Patienten hat und wie es gelingt, selbst Angstpatienten die Furcht vor dem Zahnarzt zu nehmen.

Mehr »
Moderne Zahnheilkunde in einem Team von Spezialisten

Moderne Zahnheilkunde in einem Team von Spezialisten

Die Münsteraner Zahnarztpraxis Dr. Wietzorke & Kollegen steht seit über einem Vierteljahrhundert für das gesamte Spektrum zahnmedizinischer Möglichkeiten und Behandlungen. Dabei haben sich verschiedene Tätigkeitsschwerpunkte von der ästhetischen Zahnheilkunde über hochwertigen Zahnersatz bis hin zur Kinder- und Jugendzahnheilkunde herausgebildet. Das Team aus 35 Mitarbeitern rund um die Zahnärzte Dr. Thomas Wietzorke, Dr. Anne Kehlenbach, ZÄ Julia Nieborg und Dr. Viola Hudelmaier sowie der externen Anästhesistin Dr. Christina Köbbing deckt also alle Bereiche der modernen Zahnmedizin ab. Mit dabei sind auch sieben Prophylaxe-Assistentinnen.

Mehr »
Wo Erfahrung und innovative Zahnheilkunde harmonieren

Wo Erfahrung und innovative Zahnheilkunde harmonieren

Mit den Tätigkeitsschwerpunkten ästhetische Zahnheilkunde, hochwertiger Zahnersatz, Endodontie, Parodontologie, Implantologie, Kinder- und Jugendzahnheilkunde sowie Kieferorthopädie vereint das 35-köpfige Praxisteam um die Zahnärzte Dr. Thomas Wietzorke, Dr. Viola Hudelmaier, Dr. Anne Kehlenbach und Franziska Schrömbges sämtliche Fachgebiete der modernen Zahnmedizin unter einem Dach.

Mehr »
Zahnseide erobert weltweit die Schulhöfe

Zahnseide erobert weltweit die Schulhöfe

Zahnseidetanz zur Prophylaxe-Aufklärung nutzen
Eltern, nutzt diese vielleicht einmalige Chance: Noch nie war es so leicht, Kinder und Jugendliche für das Reinigen der Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu begeistern. Grund dafür ist ein Tanz, der weltweit auf den Schulhöfen getanzt wird. Zwei Kinder stehen sich gegenüber, das eine Kind schwingt die Hüfte hin und her, die Arme bewegt es mal vor, mal hinter dem Körper. „Du musst die Arme so bewegen, wie du Zahnseide benutzt“, ist der gutgemeinte Tipp an den Freund, der noch recht unbeholfen versucht, die Bewegung nachzuahmen. Nach dem Dab Dance ist der Zahnseide-Tanz (Floss Dance) der neue Trend auf den Schulhöfen.

Tanzend zur Prophylaxe
Eltern können von dem Trend profitieren. Noch nie war es so einfach, Kindern und Jugendlichen das Benutzen von Zahnseide ans Herz zu legen und sie über die Notwendigkeit einer regelmäßigen Prophylaxe aufzuklären. Am besten funktioniert das gemeinsam mit dem Zahnarzt. Oft nehmen Jugendliche Tipps von Erwachsenen, die nicht zur Familie gehören, eher an als von den Eltern.

Mehr »
Münsterland Magazin: Zahnarzt mit Wohlfühlfaktor

Münsterland Magazin: „Zahnarzt mit Wohlfühlfaktor“

Wer beim Wort „Zahnarzt“ an sterile Behandlungszimmer, kaltes Licht und kahle Wände denkt, hat vermutlich noch nie die Praxisräume von Dr. Wietzorke & Kollegen an der Hiltruper Marktallee gesehen. Auf mittlerweile drei Etagen begegnen dem Besucher hier zahlreiche maritime Fotomotive, eine einladende Atmosphäre und nicht zuletzt viele freundliche Gesichter. Zahnheilkunde findet hier umfassend, kompetent und mit einem echten Wohlfühlfaktor statt. Insgesamt 25 Mitarbeiter umfasst das Team, darunter vier Zahnärzte und sieben Prophylaxeassistenten. Eine ganze Menge, könnte man meinen, doch für den Chef der Praxis, Dr. Thomas Wietzorke, ist die breit aufgestellte Belegschaft eine logische Konsequenz: „Wir haben pro Jahr etwa 800 neue Patienten. Auf dieses Wachstum reagieren wir, indem wir eine moderne Zahnheilkunde in einem Team von Spezialisten anbieten.“ Viele kleine Zahnarztpraxen sind zunehmend damit überfordert, alle Bereiche einer modernen Zahnmedizin gleichzeitig anzubieten.

Mehr »
Ständig auf der Suche nach neuen guten Mitarbeitern

Ständig auf der Suche nach neuen guten Mitarbeitern

Wenn Dich das auszeichnet: Du bist empathisch und kontaktfreudig. Du bist kreativ und hast einen Sinn für Ästhetik. Du bringst ein hohes motorisches Feingeschick und ein starkes Organisationstalent mit. Der Umgang mit modernen Kommunikationsmedien und Technik macht Dir keine Angst. Und Du Dir das wünschst: Du möchtest in einem Team zusammenarbeiten, das sich bestens versteht. Du möchtest Deinen Beruf mit Deiner Familie (oder Familienplanung) vereinbaren können. Du willst keinen Schreibtischjob, sondern jeden Tag mit Menschen arbeiten. Du wünschst Dir einen abwechslungsreichen Beruf im medizinischen Bereich, der viel mit Ästhetik zu tun hat.

Mehr »
FOM-Studie belegt: Kinder putzen gründlicher mit einer Zahnputz-App

FOM-Studie belegt: Kinder putzen gründlicher mit einer Zahnputz-App

Gamification im Badezimmer
Laut einer aktuellen Studie der FOM Hochschule für Oekonomie und Management verbessern Kinder ihre Putzgewohnheiten mithilfe der Zahnputz-App ZahnHelden. Für Zahnärzte und Eltern ein wichtiges Ergebnis. Dass in einem Haus Kinder wohnen, erkennt man oft an den gesammelten Stöcken oder der Steinsammlung vor der Haustür. In den Kinderzimmern geht es weiter. Es gibt kaum ein Kind, das nicht irgendetwas sammelt.

Mehr »
Trusted Dentists: Dem Zahnarzt vertrauen

Trusted Dentists: Dem Zahnarzt vertrauen

Das Team von Dr. Wietzorke & Kollegen freut sich sehr darüber, mit dem Trusted Dentists Siegel: „Qualitätspraxis“ ausgezeichnet worden zu sein. Doch was bedeutet das eigentlich? Eine solche Auszeichnung soll vor allem den Patienten helfen, nämlich dabei, den richtigen Zahnarzt zu finden. Denn egal, ob man neu in die Stadt gezogen oder mit seinem alten Arzt unzufrieden ist: Immer wieder kommen Patienten in die Situation, sich nach einer neuen Arztpraxis umschauen zu müssen - eine Herausforderung, die viele Menschen verunsichert.

Mehr »
Empfohlener Zahnarzt in der Region Münster von FOCUS – GESUNDHEIT

„Empfohlener Zahnarzt in der Region Münster“ von FOCUS – GESUNDHEIT

Dr. Wietzorke wurde im März 2017 der Titel „Empfohlener Zahnarzt in der Region Münster“ von FOCUS – GESUNDHEIT verliehen. Wir freuen uns sehr über die Verleihung des FOCUS-Empfehlungssiegels, zumal wir um die strengen Qualitätskriterien von FOCUS- GESUNDHEIT wissen.

Mehr »
Praxiserweiterung Zahnarzt Dr. Wietzorke & Kollegen

Praxiserweiterung Zahnarzt Dr. Wietzorke & Kollegen

Erweiterung der Praxis von Dr. Wietzorke & Kollegen. Das neue Prophylaxe-Zentrum wurde am 24. September 2016 eingeweiht.

Mehr »
Der Weg zu gesunden Kinderzähnen

Der Weg zu gesunden Kinderzähnen

Spätestens wenn sich Familienzuwachs ankündigt, sollte sich die werdende Mutter auch mit der eigenen Zahngesundheit beschäftigen.
„Die Zahngesundheit der Mutter, der Familie und die des Kindes stehen im engen Zusammenhang miteinander", erläutert Anita Lähning, Zahnärztin mit dem Schwerpunkt Kinderzahnheilkunde in der Zahnarztpraxis Dr. Wietzorke in Münster-Hiltrup. Kinder kommen ohne Karieserreger zur Welt. Die Infektion mit den Keimen findet erst mit dem Speichel der Familienangehörigen statt, zum Beispiel beim gemeinsamen Ablecken eines Löffels während der Essenszubereitung. „Daher sollte während der Schwangerschaft ein Zahnarzttermin mit Prophylaxe für die ganze Familie zur Geburtsvorbereitung gehören," betont die Kinderzahnärztin. Der erste Zahnarztbesuch des Kindes erfolgt dann ab dem 6. Lebensmonat, denn zu diesem Zeitpunkt schieben sich die ersten Milchzähne durch das Zahnfleisch in die Mundhöhle.

Mehr »
Mundgeruch? Ein Fall für den Zahnarzt!

Mundgeruch? Ein Fall für den Zahnarzt!

Tipps und Informationen aus der Zahnarztpraxis
„Ein Lebenskünstler beginnt den Tag, indem er etwas Schönes küsst", hat der Schauspieler Marcello Mastroianni gesagt. Nicht nur schön sollte der Kusspartner sein, möchte man hinzufügen, sondern auch angenehm schmecken und riechen.

Mehr »
Offen über die Angst reden

Offen über die Angst reden

Münster Dr. med. dent. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster, ist spezialisiert auf Angstpatienten. Im Interview erzählt er, wie man der Angst begegnen kann.
Was sind eigentlich die häufigsten Ursachen für eine Zahnbehandlungsphobie?
Dr. Wietzorke: Wenn der Betroffene erlebt hat, dass Menschen aus seinem familiären Umfeld Schmerzen beim Zahnarzt hatten oder wenn er selbst schon einmal dort Schmerzen erleiden musste. Das sind die beiden Hauptursachen für eine Zahnbehandlungsphobie.

Mehr »
Mediziner trifft Zahnmediziner

Mediziner trifft Zahnmediziner

Ärzte tauschen sich aus
-hk- MÜNSTER-HILTRUP. Die Wechselwirkung von Parodontitis und Allgemeinerkrankungen war Thema eines Vortrags der Interdisziplinären medizinischen Kooperation (IMK) in Hiltrup. Eingeladen hatten Dr. Thomas Wietzorke und Zahnärztin Eva-Marie Müller, Mediziner verschiedener Disziplinen, um das Projekt „Mediziner trifft Zahnmediziner" vorzustellen. Als Redner war Dr. Jan-Philipp Schmidt, Vorsitzender der Interdisziplinären DiagnostikInitiative für Parodontitisfrüherkennung zu Gast. Paradontitis zählt längst zu den großen Volkserkrankungen und kann zu Beeinträchtigungen der allgemeinen Gesundheit führen. So steigen die Risiken für Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen, Gelenkbeschwerden, rheumatische Arthritis oder eine Frühgeburt.

Mehr »
Zahnersatzheber nach Dr. Wietzorke

Zahnersatzheber nach Dr. Wietzorke

Gerade bei neuen Teleskopprothesen, mit mehreren Teleskopen, ist es für den Patienten recht schwer die perfekt sitzende Prothese zum Reinigen zu entfernen. Erschwerend kommt hinzu, dass eine Teleskopprothese nur durch ein gleichmäßiges Lösen aller Teleskopkronen entnommen werden kann. Ein einseitiges Herauskippen würde zum Verkanten führen. Medizintechnik GmbH hat in Cooperation mit Dr. Wietzorke hierfür den Zahnersatzheber entwickelt.

Mehr »
Zahnpflege in der Schwangerschaft – Prophylaxe ist Pflicht

Zahnpflege in der Schwangerschaft – Prophylaxe ist Pflicht

Immer noch hält sich das Sprichwort: “Jedes Kind kostet einen Zahn”. Doch das muss nicht sein. Mithilfe einer gründlichen Mundhygiene und moderner Prophylaxe in der Schwangerschaft müssen werdende Mütter nicht um ihr Gebiss fürchten. Eine Schwangerschaft hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Zähne und Zahnfleisch bilden hier keine Ausnahme. In der Schwangerschaft sollte eine Frau nicht nur auf ihre Gesundheit allgemein, sondern besonders auch auf die Mundgesundheit achten. Gerade in der Schwangerschaft ist die Prophylaxe beim Zahnarzt von großer Bedeutung – und zwar nicht erst, wenn bereits Beschwerden vorliegen.

Mehr »
Alternativmedizin und Schulmedizin zusammengebracht

Alternativmedizin und Schulmedizin zusammengebracht

Egal ob der Schuh drückt, der Zahn schmerzt oder die Seele nicht im Gleichgewicht ist - bei der zweiten Auflage der Messe „Gesund in Hiltrup" in der Stadthalle gab es für beinahe jedes gesundheitliche Problem eine Lösung, 60 Aussteller, meist aus Hiltrup aber auch von weiter weg, präsentierten ihre Produkte, Leistungen und Beratungsangebote. Außerdem gab es den ganzen Tag über Vorträge zu Themen wie „Nordic Walking mit Rückenwind" oder „Lebensqualität durch selbstgesteuerte Persönlichkeitsentwicklung".

Mehr »
Vorbeugen besser als Bohren

Vorbeugen besser als Bohren

Kariesvermeidung durch Fissurenversiegelung
Im Alter von 12 bis 14 Monaten bekommen Kinder ihre ersten Milchbackenzähne. Damit von Anfang an die Grundlagen für lebenslang gesunde Zähne gelegt werden, ist die richtige Pflege und Prophylaxe der Zähne von entscheidender Bedeutung. Eine der wichtigen Maßnahme zur Vorbeugung von Karies ist die Fissurenversiegelung.

Mehr »
Effektive Prophylaxe – Hilfe gegen Mundgeruch

Effektive Prophylaxe – Hilfe gegen Mundgeruch

Hilfe gegen Mundgeruch
„Ein Lebenskünstler beginnt den Tag, indem er etwas Schönes küsst“, hat der Schauspieler Marcello Mastroianni gesagt. Nicht nur schön sollte der Kusspartner sein, möchte man hinzufügen, sondern auch angenehm schmecken und riechen. Schlechter Atem – ein Thema, das für etwa 35% der Deutschen aktuell ist. Viele glauben, dass die Ursache für Mundgeruch im Magen-Darm-Trakt zu finden ist und versuchen zum Beispiel durch eine Ernährungsumstellung das Problem in den Griff zu bekommen. Ein Versuch, der in den meisten Fällen scheitern wird: Mundgeruch geht in 90 Prozent aller Fälle von Bakterien aus, die sich in der Mundhöhle befinden und dort übelriechende Schwefelverbindungen produzieren: Mundgeruch!

Mehr »
Rechtzeitig und dauerhaft vorbeugen – Regelmäßige Prophylaxe ist wichtig

Rechtzeitig und dauerhaft vorbeugen – Regelmäßige Prophylaxe ist wichtig

Am 25. September, dem „Tag der Zahngesundheit“ steht die Beziehung zwischen der allgemeinen Gesundheit und Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch im Mittelpunkt. Ein wichtiges Thema: Chronische bakterielle Entzündungen im Mundraum – wie eine Parodontitis – können nicht nur Zahnverlust zur Folge haben. Schädliche Bakterien, die sich über das Blut im ganzen Körper verteilen, können auch die Risiken für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes begünstigen. Zudem bestehen auffällige Zusammenhänge zwischen untergewichtigen Frühgeburten und Schwangeren mit bakteriellen Entzündungen im Mundraum. Diese Wechselwirkungen zwischen der Mundgesundheit und der allgemeinen Gesundheit sind seit Jahren wissenschaftlich untersucht.

Mehr »
Ärzte wollen den Austausch stärken

Ärzte wollen den Austausch stärken

Hiltruper Zahnarztpraxis lädt Kollegen ein
HILTRUP. Mit erhöhtem Blutdruck geht man zum Hausarzt, mit entzündetem Zahnfleisch zum Zahnarzt. Diese Abgrenzung der medizinischen Disziplinen klingt zwar logisch, ist aber nicht in jedem Fall angebracht. Denn die Zusammenhänge zwischen chronischen bakteriellen Erkrankungen im Mundraum und der allgemeinen Gesundheit sind bekannt. Auf Initiative der Hiltruper Zahnarztpraxis Wietzorke treffen sich daher am Dienstag (7. Februar) Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen, Ernährungsexperten und Apotheker zum interdisziplinären Austausch.

Mehr »
Kinder putzen riesige Zähne

Kinder putzen riesige Zähne

Neues Pflegekonzept an Grundschulen
Münster „Das neue zahnmedizinische Betreuungskonzept für Grundschulen des Arbeitskreises Zahngesundheit Westfalen-Lippe und der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Nordrhein haben die Schüler der Erich-Kästner-Schule kennen gelernt. Dieses neue Prophylaxekonzept haben Dennis Grobe, Zahnarzt mit dem Schwerpunkt Kinderzahnheilkunde aus der Praxis Dr. Thomas Wietzorke, und Kinderprophylaxehelferin Diana Strewick jetzt in den ersten, zweiten und vierten Klassen vorgestellt.

Mehr »
Zähneputzen aber richtig

Zähneputzen aber richtig

Prophylaxe ist immer besser als Karies
Mit sechs Monaten geht es los.
Um den sechsten Lebensmonat schieben sich die ersten Milchzähne durch das Zahnfleisch in die Mundhöhle. Meistens beginnt es mit den unteren mittleren Schneidezähnen. „Von diesem Zeitpunkt an sollte mit der täglichen Zahnpflege begonnen werden, denn die Milchzähne benötigen eine genauso sorgfältige Pflege wie die bleibenden Zähne“, erläutert Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster-Hiltrup. Milchzähne sind nicht nur wichtig beim Zerkauen der Nahrung, sondern sie sind auch bei der phonetischen Sprachbildung und als Platzhalter für die bleibenden Zähne unverzichtbar.

Mehr »
Gesunde Ernährung – gesunde Zähne

Gesunde Ernährung – gesunde Zähne

Ein ausgewogenes Essverhalten stärkt die Kinderzähne
Für die Zahngesundheit von Kinderzähnen ist die gesunde Ernährung genau so wichtig wie die gute Zahnpflege. „Häufige süße Zwischenmahlzeiten sind, wie inzwischen jeder weiß, für die Bakterien im Mund ein Paradies“, erläutert Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster Hiltrup, den Kernsatz der zahngesunden Ernährung. „Aber nicht nur Zucker greift die Zähne an, sondern auch Säuren, insbesondere in Getränken, spielen eine entscheidende Rolle.“

Mehr »
Neueröffnung nach Umbau Praxis Dr. Wietzorke

Neueröffnung nach Umbau Praxis Dr. Wietzorke

Damit die Angst davonsegelt.
Zahnarztpraxis Dr. Wietzorke setzt auf modernste Technik und maritimes Wohlfühl-Ambiente. Gleich mit zwei neuen Praxisteilen feiert Dr. Thomas Wietzorke jetzt Neueröffnung. Bei beiden steht maritimes Wohlfühl-Ambiente im Vordergrund. Und wo fühlen sich Kinder am wohlsten? Im Urlaub, am Strand am Wasser, auf dem Boot und beim Surfen. So werden die jüngsten Besucher der Praxisabteilung Dental Kids Hiltrup im Erdgeschoss von einem kuscheligen Strandkorb und von Surfbrettern als Garderoben-Haken, Infohalter und Rezeptionstisch empfangen. Dazu gesellen sich Urlaubsbilder an den Wänden und beleuchtete Himmelsbilder, verspiegelte Bullaugen und Holzböden, die an Schiffsplanken erinnern. Wer denkt dann noch an böse Bohrer?

Mehr »
Zwei neue Elefanten im Allwetterzoo Münster

Zwei „neue“ Elefanten im Allwetterzoo Münster

Zoologen rätseln über den Neuzugang im Allwetterzoo: Die Ohren sind groß wie die afrikanischer Elefanten – aber der Rest? Kunstkenner hingegen sehen es gleich: Das sind echte Chinesen! Nämlich zwei von Walasse Ting auf die Leinwand gebannte Rüsselträger mit gelben Ohren inmitten einer gelb-grünen Blumenwiese! Der in Shanghai geborene Künstler (1929-2010) war vor allem in den 1980er Jahren bekannt für seine farbenfrohen Bilder, die heute in bedeutenden Museen auf der ganzen Welt zu sehen sind. Seit wenigen Tagen gehört ein „Walasse Ting“ nun auch dem Allwetterzoo!

Mehr »
Toll, wenn junge Menschen aufblühen

Toll, wenn junge Menschen aufblühen

Patientenbetreuung, Organisation der Praxisabläufe, Assistenz bei Behandlungen: all das gehört ab sofort zum beruflichen Alltag von Dominique Stußig. Seit Monatsbeginn absolviert die 17-jährige in der Praxis Dr. Wietzorke eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Dass es „last minute“ mit der Lehrstelle geklappt hat, verdankt sie nicht nur ihrem Engagement und dem Einsatz des Arbeitgebers, sondern auch den Möglichkeiten des Ausbildungsbonus. „Er belohnt die Schaffung zusätzlicher Lehrstellen für Jugendliche, die sonst vermutlich eher schlechtere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt hätten“, erläutert Kristina Oetzel, Vermittlerin im gemeinsamen Arbeitgeber-Service der örtlichen Arbeitsagentur und der Arbeitsgemeinschaft Münster. Wer als Personalentscheider die Voraussetzungen für die Förderung erfüllt, kann so immerhin bis zu 6.000 Euro erhalten.

Mehr »
Wenn der Zahnarzt Panik auslöst

Wenn der Zahnarzt Panik auslöst

Was bei der Zahnbehandlung hilft
Die Hände werden schweißnass, das Herz pumpt deutlich schneller: Etwa die Hälfte der Bundesbürger zeigt vor einem Zahnarztbesuch solche Anzeichen von Angst. Bei rund zwölf Millionen Deutschen aber – das ergab eine Studie der Universität Mainz – verursacht der Gedanke an den Dentisten sogar regelrechte Panikattacken. Diese Menschen leiden unter einer Zahnbehandlungsphobie, wie die Angst vor dem Zahnarzt wissenschaftlich genannt wird. Ihnen ist jedes Mittel recht, um sich vor einem Zahnarztbesuch zu drücken. So lange, bis die Schmerzen unerträglich werden.

Mehr »
Um die Wette lächeln – Tag der Gesundheit

Um die Wette lächeln – Tag der Gesundheit

Professionelles Bleaching in der Zahnarztpraxis
Die Angebote der Industrie klingeln verlockend: Das strahlendste Zahnweiß ganz einfach aus den Regalen der Supermärkte? Dabei ist Vorsicht geboten, denn der chemische Selbstversuch kann bei Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch mit hohen Risiken verbunden sein. „Sollte der Wunsch nach einer deutlichen Aufhellung der Zahnfarbe da sein, ist der erste und beste Weg der Besuch der Zahnarztpraxis“, rät Zahnarzt Dr. Thomas Wietzorke aus Münster-Hiltrup. „Alle Bleaching-Verfahren sind nur dann wirklich sicher und wirkungsvoll, wenn sie nach zahnärztlicher Untersuchung und Beratung von qualifizierten Prophylaxefachkräften und mit zahnärztlicher Betreuung in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Nur so können Sicherheit und ein individueller, nachhaltiger Behandlungserfolg garantiert werden“, informiert der Experte.

Mehr »
Zahnarztangst? Nein, Danke!

Zahnarztangst? Nein, Danke!

Der erste Besuch ist entscheidend
Gut zehn Prozent der gesamten Bevölkerung leiden unter einer Zahnbehandlungsphobie: Bei diesen Menschen sind die Ängste vor dem Zahnarzt so stark, dass sie jahrelange Schmerzen und kosmetische Beeinträchtigungen in Kauf nehmen werden, nur um nicht zum Zahnarzt zu müssen. Die Ursachen dieser Phobie liegt zu über 80 Prozent in traumatischen Zahnarzterlebnissen im Kindes- bzw. Jugendalter. „Von besonderer Bedeutung ist daher der erste Besuch beim Zahnarzt. Hier werden die ersten Eindrücke darüber, was Zahnarzt überhaupt bedeutet, abgespeichert“, erläutert Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster-Hiltrup und selber Vater von drei Kindern. Wichtig ist, dass Kinder den ersten Kontakt mit dem Zahnarzt, dem Praxisteam und der Praxis unbefangen und unbelastet erleben. Dieser Termin sollte im Alter von ca. sechs bis neun Monaten sein. Zu diesem Zeitpunkt brechen die ersten kleinen Milchzähnchen im Unterkiefer durch.

Mehr »
Mit Bestechung funktioniert´s (immer)

Mit Bestechung funktioniert´s (immer)

Zahnarztangst von Anfang an verhindern
Zahnärzte sind keine bösen Menschen, Bohrer und Absauger verursachen nicht grundsätzlich Schmerzen und Zähne müssen nicht immer gezogen werden. Trotzdem: Jeder zehnte Erwachsene leidet unter massiver Angst vor dem Zahnarzt.
Von Claudia Bakker

Mehr »
Wir wollen keine schiefen Zähne

Wir wollen keine schiefen Zähne

Dauerhaftes Daumen- und Schnullerlutschen führt zu Zahnfehlstellungen
Daumen- und Schnullerlutschen ist am Anfang völlig normal. Bereits im Mutterleib nehmen Kinder den Daumen in den Mund. Der Mund ist ein wichtiges Sinnesorgan für Säuglinge. Sie erfahren und erleben im ersten Lebensjahr vieles über den Mund (orale Phase). Deshalb sollte der natürliche Drang zum Lutschen in den ersten 2 Jahren nicht unterbunden werden.

Mehr »
Hurra, der Zahnarzt kommt – Projekt für Grundschulen

Hurra, der Zahnarzt kommt – Projekt für Grundschulen

Projekt für Grundschulen
Das neue zahnmedizinische Betreuungskonzept für Grundschulen ist da! Der Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen-Lippe und die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Nordrhein haben unter Federführung von Prof. Dr. Karl A. Wiederhold in Kooperation mit Lehrern und Zahnärzten ein Gruppenprophylaxekonzept für Grundschulen entwickelt. Mit dem Programm sollen die Grundschulkinder aller Jahrgangsstufen erreicht werden. Das Konzept soll helfen, die Mundgesundheit aller Schüler zu verbessern. Speziell geschulte Zahnärzte und Praxisteams können dabei helfen, dieses Konzept umzusetzen. „Da unserer Praxis das Wohl von Kindern ganz besonders am Herzen liegt, haben wir sofort damit begonnen, das jugendzahnärztliche Fortbildungsprogramm an Hiltruper Grundschulen zu verwirklichen“, so Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt aus Münster-Hiltrup.

Mehr »
Der Schnuller, der auch Eltern beruhigt. CURAPROX Schnuller

Der Schnuller, der auch Eltern beruhigt. CURAPROX Schnuller

Spätfolgen vermeiden Mütter und Väter durch die richtige Schnullerwahl
Daumen- und Schnullerlutschen ist anfänglich völlig normal. Bereits im Mutterleib nehmen Kinder den Daumen in den Mund. Der Mund ist ein wichtiges Sinnesorgan für die Kleinen. Sie erfahren und erleben im ersten Lebensjahr über den Mund (orale Phase) . Deshalb sollte der natürliche Drang zum Lutschen in den ersten ein bis zwei Jahren nicht zwanghaft unterbunden werden. „Direkt nach der Geburt sollte noch auf der Entbindungsstation darauf geachtet werden, dass die Kinder sich nicht an den Daumen, sondern an einen Schnuller gewöhnen“, betont Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster-Hiltrup, „denn ab dem zweiten Lebensjahr ist es leichter einem Kind den Schnuller als den Daumen abzugewöhnen.“ Damit es durch das Nuckeln nicht zu Spätfolgen wie Kreuz-, Zwangs- oder Rückbiss kommt, ist die richtige Wahl des Schnullers von besonderer Bedeutung. Hier gibt es jetzt eine richtungsweisende Neuentwicklung, glaubt Wietzorke: den von Dr. med. dent. Herbert Pick entwickelten Curaprox-Schnuller. Der praxiserfahrene Spezialist für Kieferorthopädie hat in seiner über 30-jährigen Erfahrung die wichtigsten Ursachen von Zahnfehlstellungen und Kieferverformungen untersucht.

Mehr »
Auch gegen die große Angst vorm Zahnarzt lässt sich etwas tun

Auch gegen die große Angst vorm Zahnarzt lässt sich etwas tun

Phobie gilt als anerkannte Krankheit – das sehen auch Krankenkassen so
Interview mit Dr. med. dent. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster, spezialisiert auf Angstpatienten mit Phobien, und mit Susanne Besold, Expertin für Zusatzversicherungen bei den KarstadtQuelle Versicherungen, Nürnberg. Die Themen: Zahnbehandlungs-Phobien und moderne Methoden beim Zahnarzt.

Mehr »
Last minute in die Lehre

„Last minute“ in die Lehre

Unterstützung nach Ausbildungsabbruch
MÜNSTER. Erfolgreich auf den letzten Drücker in die Lehre – das ist der 17-jährigen Dominique Stußig geglückt. Heute gehört Patientenbetreuung, Organisation der Praxisabläufe und die Assistenz bei Behandlungen zum beruflichen Alltag von Dominique. Die 17-Jährige absolviert seit Monatsbeginn eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten in der Praxis Dr. Wietzorke.

Mehr »
Homöopathie in der Kinderzahnheilkunde

Homöopathie in der Kinderzahnheilkunde

Die beliebten Kügelchen helfen auch bei Zahnproblemen
Da homöopathische Medikamente keine Nebenwirkungen auslösen, erfreut sich diese alternative Heilmethode besonders in der Kinderheilkunde und auch Kinderzahnheilkunde großer Beliebtheit.

Globuli helfen auch bei Zahnbeschwerden…
In der Kinderzahnheilkunde wird die Homöopathie besonders bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt: Zahnungsbeschwerden, Begleittherapie bei zahnärztlichen Eingriffen, Zahnschmerzen, Entzündungen von Zahn und Zahnfleisch sowie bei Ängsten vor der Zahnarztbehandlung.

Mehr »
Alternative Heilmethoden: Homöopathie in der Kinderzahnheilkunde

Alternative Heilmethoden: Homöopathie in der Kinderzahnheilkunde

Homöopathie ist eine alternative Heilmethode, die davon ausgeht, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden kann. „Ziel der Homöopathie ist es“, so Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster, „durch natürliche Substanzen den Körper dazu anzuregen, sich selber zu heilen.“ Dabei werden die verwendeten Stoffe nur in sehr geringen Dosen (Potenzen) verarbeitet. Daher treten bei Homöopathischen Medikamenten keine Nebenwirkungen auf. Dieses ist natürlich gerade in der Kinderheilkunde und Kinderzahnheilkunde von großem Vorteil. In der Kinderzahnheilkunde wird die Homöopathie besonders bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt:

Mehr »
Wichtige Milchzähne

Wichtige Milchzähne

Auch den ersten Zähnen sollte viel Bedeutung zukommen
In der Kinderzahnheilkunde ist es von großer Bedeutung, das Bewusstsein der Eltern dafür zu entwickeln, wie wichtig die Milchzähne ihrer Kinder sind. Regelmäßig vernehmen wir in unserer Praxis Sätze wie „Die Karies ist aber doch nur an einem Milchzahn“ oder: „Muss man die Füllung überhaupt machen? Die Milchzähne fallen doch sowieso aus,“ beschreibt Dr. Thomas Wietzorke, Zahnarzt in Münster-Hiltrup, die Reaktionen vieler Eltern auf die Diagnose Milchzahnkaries. Diese Elternmeinung kann man nicht unwidersprochen stehen lassen.

Mehr »
Wenn die Angst zu groß ist

Wenn die Angst zu groß ist

Jeder Zehnte scheut selbst bei Schmerzen den Gang zum Zahnarzt
Von Mareike Lindemann
Ohne irgendeinem Zahnarzt etwas Böses zu wollen: Aber der Besuch in deren Praxis gehört doch wohl zu jenen, auf die ein jeder nur allzu gerne verzichten würde. „Gar keine Frage“, bestätigt Dr. Thomas Wietzorke, „über 90 Prozent empfinden dabei ein Unbehagen.“

Mehr »
Der fünfte Weisheitszahn

Der fünfte Weisheitszahn

Besuch eines Redakteurs und Angstpatienten beim Zahnarzt
MÜNSTER – Die Nacht davor war unruhig. Redakteur Andreas Jankowiak hatte einen Termin, bei dem sich bei zehn Prozent der Bevölkerung die Handflächen in Seelandschaften verwandeln – einen Besuch beim Zahnarzt. Es gab kein Entkommen, zumal in der Redaktion gerade eine Geschichte mit dem Münsteraner Zahnarzt Dr. Thomas Wietzorke anstand, der sich auf den Umgang mit Angstpatienten eingestellt hat.

Mehr »
Facharztinformation für die Diabetologie und Allgemeinmedizin

Facharztinformation für die Diabetologie und Allgemeinmedizin

Parodontitisfrüherkennung zur interdisziplinären Diagnostik und Risikoanalyse

Mehr »
Facharztinformation für die Kardiologie

Facharztinformation für die Kardiologie

Parodontitisfrüherkennung zur interdisziplinären Diagnostik und Risikoanalyse

Mehr »
Facharztinformation für die Gynäkologie

Facharztinformation für die Gynäkologie

Parodontitisfrüherkennung zur interdisziplinären Diagnostik und Risikoanalyse

Mehr »
Facharztinformation für die Orthopädie

Facharztinformation für die Orthopädie

Parodontitisfrüherkennung zur interdisziplinären Diagnostik und Risikoanalyse

Mehr »